Veranstaltungen 2021

18.09.2021 | Poetry Slam

Das Entfernen der Spinnweben von den Scheinwerfern war ebenso notwendig wie befreiend, bevor Klaus am Samstag, den 8. September nach exakt 18 Monaten und 11 Tagen wieder Publikum im Salmen in Hartheim begrüßen durfte. Zwar noch mit Hygienekonzept und mit Masken, aber es war allen Beteiligten anzumerken, wie froh sie waren, dass der Kulturbetrieb wieder aufgenommen werden konnte.

Die "Premiere" hätte besser nicht choreografiert werden können, als mit diesem Setting für den ersten Poetry Slam im Salmensaal. Ansgar Hufnagel moderierte den Abend souverän und spritzig und umrahmte den Poetry Slam mit einigen gerappten Liedern, begleitet von der virtuosen Larissa Leaves, die mit ihrer Ukulele und einer Loop-Station eine komplette Band auf die Bühne zauberte und ebenso verblüffte wie begeisterte.

Nach einer kurzen Einführung in den Ablauf des Abends durften die Besucher dann bei den Vorträgen der "Poeten" Cäcilia, Corinna, Paula und Phillip erleben, was Leidenschaft, Kreativität und Begeisterung bei jungen Leuten hervorbringen kann. In zwei Durchgängen präsentierten die Protagonisten jeweils zwei (selbstgeschriebene) Texte, die die ganze Bandbreite der Poetry abdeckte. Ob es eine Beschreibung ihrer Gefühlslage vor einem Umzug in eine fremde Stadt von Paula war oder die Geschichte des seltsamen Andre, der keine Pfannkuchen mag (Corinna) oder die Geschichte eines Paars roter Lackschuhe (Cäcilia) oder das gnadenlos witzige Plädoyer eines Sachbearbeiters vom Arbeitsamt, warum die Literatur abgeschafft gehöre, die Zuschauer erlebten ein Wechselbad der Gefühle von tiefer Leidenschaft über verzweifelte Melancholie bis hin zu Lachattacken. Fünf Juroren aus dem Publikum durften dann mit Wertungstafeln 1 bis 10 Punkte für die Vorträge vergeben bis schließlich zwei Finalisten feststanden: Paula und Phillip, die mit einem weiteren Vortrag um die Gunst des Publikums werben durften.

Paula mit einem Corona-Rückblick, der die Zuhörer offenbar sehr berührte, aber auch Phillip mit einem ebenso humorvollen wie tiefgehenden Vortrag über Sagen und Zuhören zogen noch einmal alle Register.

Am Ende, nach fast drei Stunden, wurde mit hauchdünnem Vorsprung Paula als Siegerin des Abends gekürt und bekam als Preis ein Buch mit Gedichten über den Maulwurf, Gewinner waren jedoch alle, die da waren. Dies war mit ziemlicher Sicherheit nicht der letzte Poetry Slam im Salmen!