Auf diese Veranstaltungen können wir uns freuen:

Jeder 3. Mittwoch im Monat ist Salmen-Mittwoch (im Foyer) ...

... und natürlich unsere Veranstaltungen im Saal.


2018

Samstag, 21.07.2018                  20.00 Uhr

Anne Folger: Selbstläufer

Klavierkabarett, Klassik-Crossover

 

Wenn zur klassischen Vollblutpianistin noch Situationskomik, Witz, Charme und Groove dazukommen, wird aus der Schublade gerne mal eine Schrankwand. Werktreue war gestern. Anne nimmt die Helden der Klassik mit in ihre eigene Welt und hebt sie dazu, mit gespitzten Fingern, gefühlvoll modernisiert, vom Sockel: Klassische Hochkultur und scharfzüngige Kleinkunst vereint.

Hier wird George Harrisons geheime Verwandtschaft zu Bach virtuos offengelegt, Chopin als melancholischer Popsongschreiber entlarvt, Debussy mit Klingeltönen zersetzt; der Klavierhocker gibt endlich ein Solo, statt nur zwischen zwei Sätzen zu knarzen; Robert Schumann kommt mal über Bad Doberan hinaus, gibt die stummen Fingerwechsel auf und findet in einer sonnen­gebräun­ten Samba seine wahre Arabesque; eigene Kompositionen - der echte Gold­rausch eines jeden Musikers - werden dazu gemixt und Kreuzfahrtunternehmen, die sich bei Verdi bedienen, ökobilanziert zur Rechenschaft gezogen.

Und Youtube-Bloggerin Doremi gibt in ihrem Tutorial Tipps, wie Sie sich die Lider mit Beethoven schminken.

Wie im wahren Leben. Urtext ad Libitum.  -  Klatschen Sie doch, wann Sie wollen!

 

Eintritt:    Vorverkauf 14€ + VVK-Gebühr,    Abendkasse 16€               -> gleich Karten kaufen


SOMMERPAUSE


Samstag, 15.09.2018                            20.00 Uhr

 

Bernd Lafrenz: LIEBE, LUST und LEIDENSCHAFT

Ein Jubiläumsprogramm – Über 30 Jahre Solo mit Shakespeare –Highlights aus 7 Programmen

 

 

Hamlet, Othello, Macbeth, Romeo & Julia, König Lear, Der Sturm, Ein Sommernachtstraum: Der Freiburger Schauspieler bewältigt Shakespeares große Dramen und Komödien auf der Bühne rasant und pointiert im Alleingang. Seine furiosen Shakespeare-Interpretationen zählen zu den Höhepunkten der europäischen Festivalszene.
Wie tragisch das Original auch sein mag – wenn der Komödiant und Shakespeare-Interpret Bernd Lafrenz auftritt, kann sich das Publikum sicher sein, dass die Komik nicht zu kurz kommt.
Mit seinem komödiantischen Temperament sondergleichen, mit einem Feuerwerk an vielfältiger Gestik und Mimik und mit eigenen Texten voller sprühender Phantasie und Originalität spielt er in ganz und gar eigener, urkomischer Manier sämtliche Rollen aus Shakespeares berühmtesten Werken.
Mit Liebe, Lust und Leidenschaft erspielt sich der mehrfach preisgekrönte Komödiant seit über 30 Jahren mit extremer stimmlicher Wandlungsfähigkeit, mit einer Palette unterschiedlicher Grimassen und pantomimischem Witz im blitzschnellen Wechsel seinen Shakespeare immer wieder neu. Seine Bühnenpräsenz ist erstaunlich, man glaubt wirklich, all die Gestalten dort zu sehen, die Lafrenz mit Witz und Ironie persifliert. Pantomime, Tanz, Schauspiel, Parodie, Clownerie fließen ineinander und sind schauspielerisch doch exakt getrennt.
„Sein oder Nichtsein“ das ist keine Frage, der Mann auf der Bühne ist! Er ist total! Vor Spielfreude explodiert er und in jedem Körperausdruck steckt sein ganzes Gefühl. 

So könnte es gewesen sein, als Shakespeare noch nicht auf den Thron eines Klassikers gehievt worden war, sondern selbst im nicht-subventionierten Globe Theater in London mit seiner Truppe auf der Bühne stand.

 

Eintritt:    Vorverkauf 14€ + VVK-Gebühr,    Abendkasse 16€           -> gleich Karten kaufen


Mittwoch, 19. September                  20.00 Uhr

 

Clara in Peru

Nach ihrem Abitur war Clara Semmel (einigen vielleicht noch bekannt vom ersten Lieder&Lyrik-Abend 2017) in Peru, hat dort an einer Schule mitgearbeitet und ist allein und mit Freunden viel im Land herumgereist. Sie hat viele Geschichten, Eindrücke und noch mehr Bilder mitgebracht. Über das, was sie dort erlebt und gesehen hat möchte sie ein bisschen erzählen.

(Und vielleicht wird sie auch das ein oder andere Lied singen, das sie während dieser ganzen Zeit begleitet hat).

 

Eintritt frei, Spenden sind willkommen


Samstag 06. Oktober                                  20.00 Uhr

 

Xtett (A-capella-Jazz-Groove)

 

Xtett - Das steht zunächst einmal für fünf sympathische Sängerinnen und Sänger aus Freiburg, die ein vielfältiges Repertoire aus Jazz, Swing, Latin und Pop darbieten. Sie bringen eine Freude und Leichtigkeit auf die Bühne, die vergessen lässt, dass das Musizieren ohne Instrumente eine komplizierte und aufwändige Kunst ist, und sie haben mit der Vielfalt ihrer Stimmen einen Ensemble-Klang entwickelt, der wie aus einem Munde kommt.

Doch darüber hinaus lässt die Variable "x" im Namen der Gruppe erahnen, dass dieses A-Capella-Quintett mehr ist, als die Summe seiner Stimmen: Denn wo diese sich begegnen, da entfalten sie einen stetig sich wandelnden Klangraum, sie tauchen hinab in geheimnisvolle Tiefen und schwingen sich auf in kristallklare Höhen, sie tanzen in Übermütigen Beats durch die Takte oder galoppieren auf jazzigen Rhythmen in die Weite, sie reiben sich in Dissonanzen und verschmelzen in Harmonien, sie wiegen sich und schwelgen, bäumen sich auf und schwinden, erleuchten und verlöschen. - Mehr muss man über Magie dieser Stimmen nicht sagen. Man muss sie hören!

 

Eintritt:   Vorverkauf 14€ + VVK-Gebühr,    Abendkasse 16€            -> gleich Karten kaufen


Samstag 13. Oktober               20.00 Uhr

 

Matthias Deutschmann:

Wie sagen wir’s dem Volk?

 

... heißt das dreizehnte Programm des Freiburger Kabarettisten.

"Deutschland steht an einer gefährlichen Kreuzung. Von links kommt nichts, aber von rechts!" Demokratie ist, wenn alle richtig wählen dürfen. Was aber wenn die Falschen wählen? Demokratie ist ja nicht nur die Herrschaft des Volkes, sondern auch die Beherrschung des Volkes. Im besten Falle also Selbstbeherrschung.

 

"Der Freiburger macht auch nach drei Jahrzehnten ein Edelkabarett, hinter dem nicht nur ein kluger, sondern brillanter Kopf steckt. " (AZ München)

"Wie immer hochintelligentes Polit-Theater: bitterböse und auch gerne mal hart am Rande der Erträglichkeit, vorgetragen stets mit süffisant-sonorer Stimme und messerscharf gesetzten Pausen." (Nürnberger Zeitung)

Bevor Sie sich in die Komfortzonen der Republik verdrücken, sollten Sie bei Deutschmann vorbeischauen!

Mit auf Tour sind Erdogan, Putin, Kim Jong-un, Trump und der ganze Irrsinn dieser Welt. Für gute Unterhaltung ist gesorgt.

 

Eintritt:    Vorverkauf 14€ + VVK-Gebühr,    Abendkasse 16€                   -> gleich Karten kaufen


Mittwoch, 17. Oktober                  20.00 Uhr

 

Rolf Imm: Mundartgedichte

Endlich! Nachdem er bisher nur sehr sporadisch hier und da mit seinen großartigen Mundartgedichten brillierte, hat er sich bereit erklärt, einmal einen ganzen Abend damit zu gestalten. Er schaut dem Volk auf‘s Maul, nimmt auch kein Blatt vor dasselbe und sagt gnadenlos die Wahrheit.
Wer die nicht verträgt sollte lieber daheim bleiben, wer des Alemannischen nicht mächtig ist, sollte einen Übersetzer mitbringen und für alle, die es wagen, wird dieser Abend mit Sicherheit unvergesslich!

 

Eintritt frei, Spenden sind willkommen


Samstag 10. November           20.00 Uhr

 

Redhouse Hot Six

(Oldtime-Jazz der 20er und 30er Jahre)

Als Louis Armstrong 1922 von New Orleans nach Chicago ging, um in King Olivers Band zu spielen, da entstand der Hot-Jazz, jener unverwechselbare Jazzstil, dem sich die REDHOUSE HOT SIX aus Freiburg verschrieben haben. Louis Armstrong, King Oliver und natürlich Duke Ellington sind daher auch die Paten. Sie werden mitgerissen in einen kultivierten Rausch mit richtig guter Musik. Georg Tschirdewahn (sax, cl, voc), Peter Steiert (sous), Frank Schmidt (tp, voc), Christian Kempa (p), Michael Berblinger (bj), Hans Brugger (dr), Lars Petersen (tb, voc)

 

Eintritt:    Vorverkauf 14€ + VVK-Gebühr,    Abendkasse 16€              


Mittwoch 21. November                        20.00 Uhr

 

450 Jahre Fischerzunft Hartheim -

Lachsfischen im Rhein

1567 noch im heiligen römischen Reich deutscher Nation entstand in Hartheim - damals im Kirchspiel Feldkirch - die Fischerzunft Hartheim. Der Rhein, damals ein unregulierter Fluss von nahezu 30 km Breite, war das Zuhause und die Arbeitsstätte der Fischer. Der Lachs - im alemannischen Salm genannt - war der Haupterwerbsfisch und bis ins vergangene Jahrhundert vorhanden. Heute immer noch bemüht in Sachen Fisch, Rhein und Kultur ist die Fischerzunft tätig.

 

Es berichten Bernhard Birkenmeier, Benny Schmidt und Helmar Pfrengle.

 

                                                                              Eintritt frei (Spenden willkommen)


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Samstag 24. November                           20.00 Uhr

 

Stefan Pflaum + Jazzchor Vocalise(Dirigent Stefan Rheidt)

Mit dem Programm "Mummelsee, Jodle un Zabbeduuschter" treten Stefan Rheidts Jazz-Chor Vocalise und Mundartsprachkünstler Stefan Pflaum zusammen auf. Und zeigen, sie das sehr gut können. Stefan Rheidt hat zahlreiche von Stefan Pflaums Mundart-Texten musikalisch-rhythmisch arrangiert. Unter Rheidts Leitung bietet der Chor mit seiner stimmlichen Lebendigkeit Klänge von ungewöhnlicher Farbenvielfalt.

Ob gesprochen, gerappt oder gesungen: Ein Abend mit Kurzweilgarantie.

 

Eintritt:    Vorverkauf 14€ + VVK-Gebühr,    Abendkasse 16€                 


Samstag 01. Dezember              20.00 Uhr

 

Tabasco (Rhythm&Blues, Soul, Funk, Rock)

Rhythm, Horns & Voice - seit 43 Jahren und damit die dienstälteste und immer noch fetzigste Funk-Rock-Soul-Band in Südbaden.

Teuflisch scharf wie die bekannte Pfeffer-Sauce ist sie tatsächlich, die Musik der Freiburger 10-köpfigen Formation. Das Rezept dieser Gang ist so verblüffend schlicht wie wirkungsvoll: eine Mixtur aus eingängigen Rock-Jazz-Mustern, aus griffigen Beats und satten Bläsersätzen, aus flüssigen Improvisationen, aus Drive und Verschnauftiteln. Zusammen mit einigen jungen Talenten spielen die Veteranen den lebensfrohen Power-Rock-Jazz, der die Lust am Leben und an der Musik raus haut.

 

Eintritt:    Vorverkauf 14€ + VVK-Gebühr, Abendkasse 16€            


Mittwoch 12. Dezember                       20.00 Uhr

 

Stubete (mit Martin Wangler alias Fidelius Waldvogel)

Wem von den süßen Weihnachtsglocken die Ohren bald oder noch klingeln, der ist eingeladen zu einem unaufgeregten und gemütlichen Abend auf der warmen Ofenbank „ala Waldvogel“.

Dort singt und erzählt „Fidelius Waldvogel“ alte und neue Lieder und Geschichten aus dem Schwarzwald – teils auch mit schwarzem Humor. Mit Akkordeon- und Gitarrenbegleitung und „unplugged“ – wie man so neudeutsch sagt – lässt Fidelius die alte Tradition der Stubete als abendliches, geselliges Zusammentreffen der Nachbarschaft neu aufleben. Winter, Weihnacht, Jahresaus- und -anklang geben ihm Futter für mögliche und unmögliche Geschichten.

 

 

Eintritt:    Vorverkauf 14€ + VVK-Gebühr, Abendkasse 16€                -> gleich Karten kaufen


Samstag 15. Dezember

 

Gareth Reaks Combo (Swinging Jazz)

Dieses swingende Quartett bringt die Klassiker des Great American Songbook, die einst Frank Sinatra, Nat King Cole oder Ella Fitzgerald berühmt machten, in neuem Glanz auf die Bühne. Vor allem der perlende Klang des Vibraphons trägt zu dem besonderen Sound der Combo bei. Dazu Gareths samtige, warme Stimme und die stilsichere, swingende Begleitung durch Olga Krasotova am Klavier, Andres Buchholz am Kontrabass und Eric Karle am Schlagzeug und die fantastische Atmosphäre eines Jazz-clubs im Amerika der 1940er und 1950er Jahre ist perfekt.

 

Eintritt:    Vorverkauf 14€ + VVK-Gebühr, Abendkasse 16€     


Auch DAS noch ...

 

Auch 2019 werden wir ein buntes Programm mit vielen Variationen anbieten. Wir freuen uns auf den schnellsten Boogie-Pianisten der Welt (Guinness-Buch), alte Bekannte, einen Zauberer und vieles mehr ...

... bleiben Sie uns treu, wir werden Sie nicht enttäuschen ;-)

 

 


Download
Hier können Sie sich den aktuellen Salmen-Flyer herunterladen
Im Prospekt finden Sie viele Informationen und alle Veranstaltungen auf einen Blick. Noch besser wäre es allerdings, wenn Sie selbst einmal im Salmen vorbei kommen und sich einen Prospekt mitnehmen!
Prospekt-2018-2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.5 MB