Wir bedanken uns bei allen, die am 16.11. bei der Mitgliederversammlung dabei waren. Es wurden die vielfältigen (baulichen) Aktivitäten der "Silberköpfe" und der Einsatz der ca. 50 ehrenamtlichen Helfer hervorgehoben, ohne die der Betrieb nicht möglich wäre.  Über 100 meist gut besuchte Veranstaltungen wurden seit der letzten Mitgliederversammlung bestritten und insgesamt wurde dem Vorstand (insbesondere den Verantwortlichen für die Kassen, Iris Weymann und Rolf Imm) ein sehr gutes Wirtschaften bescheinigt. 
Drei der bisherigen Vorstandsmitglieder (Hans-Jörg Pfrengle, Volker Volquartz und Eddy Weeger) haben ihre Tätigkeit im Vorstand beendet und erhielten von Paul Altenburger neben dem herzlichsten Dank auch ein Präsent. - Die Neuwahlen des Vorstands ergaben folgende neue Zusammensetzung:

1. Vorsitzender: Paul Altenburger
2. Vorsitzende: Peter Henning
Kassier1 (Veranstaltungen. Mitgl.): Iris Weymann
Kassier2 (Foyerbetrieb): Rolf Imm
Schriftführer: Klaus Obert
Beisitzer:
- Franziska Altenburger
- Gottfried Link
- Renate Lais (neu)
- Albrecht Laible (neu)
- Markus Werthwein (neu)

Der Verein steht finanziell sehr gut da und die gesamte Vorstandschaft wird sich auch in Zukunft mit allen Kräften bemühen, ein kulturell anspruchsvolles, aber auch ein vielfältiges Programm zu gestalten.


Unsere nächsten Veranstaltungen:

Samstag, 25.11. 20h

Volkmar Straub

Lacht kaputt was Euch kaputt macht

Die Tyrannen dieser Welt, die Möchtegern-Herren jeglicher Couleur kann man beschimpfen, angreifen, gegen sie rebellieren – das sind sie gewohnt, das kennen die. Was sie gar nicht ertragen können ist, wenn man sie nicht ernst nimmt, sie lächerlich macht und auslacht.

Volkmar Staub ist mit seinen Texten, Songs und kleinen Dramuletten der zuständige Lachbearbeiter im öffentlichen Dienst. Das neue Programm ist immer hochaktuell, es diskutiert sogar Geschehnisse, die noch gar nicht passiert sind.

 

Eintritt: 14€ / 16€

Samstag, 02.12. 20h

Bernd Lafrenz

Die lustigen Weiber von Windsor

Sir John Falstaff und seine 3 Kumpanen schlagen sich in Windsor mehr schlecht als recht durchs Leben. Um einfacher an Geld zu kommen, beschließt Falstaff parallel mit 2 reichen Bürgersfrauen, Frau Page und Frau Ford, anzubandeln und schreibt ihnen 2 gleich lautende Liebesbriefe. Als das Doppelspiel von den beiden Damen entdeckt wird, planen beide eine süße Rache ... 

Einer Überlieferung zufolge hat Shakespeare dieses Stück auf ausdrücklichen Wunsch der Königin Elisabeth geschrieben.

 

 

Eintritt: 14€ /16€

Sonntag, 03.12. 17h

Zauberer WoWa

Das kleinste Riesentheater der Welt (mit Wolfgang Warich)

 

Wenn der Nikolaus den Hart-heimer Weihnachtsmarkt verlas-sen hat, kommt der Zauberer Professor Magun in den Salmen. Aber herrje, der Professor Magun ist sehr zerstreut, vergesslich und ein Angeber. Der „größte Zauber-er der Welt“ will er sein, aber wenn er es beweisen muss, dann geht meistens etwas schief oder er vergisst etwas. Glücklicherweise sind da die Kinder, die ihn auf der abenteuerlichen Suche nach dem „Riesenwahnsinnsschatz“ begleiten und ihm immer wieder aus der Patsche helfen.

Eine lustige Reise mit Magie und Spiel für Kinder im Grund- und Vorschulalter (4-10 Jahre)

 

 

Eintritt:

Kinder bis 6 Jahre 1€

bis 16 Jahre 3€

Erwachsene 6€



Wir freuen uns, dass der neue Schwanitzraum fertig gestellt ist und auch einen neuen angemessenen Namen bekommt. Die „Literarische Ausstellung Dietrich Schwanitz“ wurde am 19. Mai 2017 mit einer Feierstunde eröffnet.

Die Ausstellung wurde von Frau Prof. Ursula Schaefer und Gabriele Volquartz inhaltlich konzipiert und in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro Ranger Design aus Stuttgart umgesetzt.

Neben der Biographie und dem literarischen Werk von Dietrich Schwanitz zeigt die Ausstellung, ausgehend von den Shakespeare - Dramen im Wandbild, Schwanitz‘ künstlerisches und wissenschaftliches Denken.
Die Finanzierung übernahm die Gemeinde Hartheim am Rhein und die Arbeitsstelle für literarische Museen, Archive und Gedenkstätten in Baden-Württemberg (DLA Marbach). Außerdem haben wir einigen großzügigen Spendern zu danken.

Für die Öffentlichkeit ist die Ausstellung (sowie das Foyer) bei Veranstaltungen und sonntags ab 17 Uhr geöffnet.


Wir vom Salmen

Mit viel Liebe und großem Einsatz wird das Haus durch ausschließlich ehrenamtlich (!) agierende Helferinnen und Helfer des Salmenvereins bewirtschaftet und mit Leben gefüllt.

 

Wir sind in erster Linie kein gastronomischer Betrieb. Daher haben wir auch keine täglichen Öffnungszeiten, sondern nur bei Veranstaltungen (jeden 3. Mittwoch im Monat eine Soiree im Foyer und ca. zwei Mal in Monat eine Samstags-Veranstaltung im Saal) und sonntags ab 17 Uhr geöffnet.

Dabei gibt es immer etwas zu trinken, bei Veranstaltungen bieten wir zusätzlich eine kleine Vesperkarte an.

Wir freuen uns über jeden Besucher!

 

In unserem vielfältigen und sorgfältig ausgewählten Programm sind Lesungen, Konzerte, Kabarett, Comedy, Theater ... bei der Palette der Veranstaltungen sollte für jeden etwas dabei sein und wir versuchen neben Bewährtem und Beliebtem auch immer wieder Neues zu bieten.

 

Das Haus - eine ehemalige Gaststätte und letzte Wohnstätte des Anglistikprofessors und Autors Dietrich Schwanitz (⇒ Wikipedia) -  besitzt einen alten Theatersaal mit Bühne, die Professor Schwanitz in trompe l´oeil - Malerei von der Künstlerin -  Frau Andrea Berthel - ausmalen ließ.


Die Bühnenrückwand selbst ist nach Art der Abendmahl-darstellung des Renaissancemalers Veronese gestaltet. Die Figuren auf unserem Bild sind Charaktere aus Werken Shakespeares, Schwanitz galt als ausgemachter Shakespearespezialist.

Daher das Interesse des  deutschen Literaturarchivs in Marbach  und die Förderung als  Schwanitzmuseum, die sowohl Teilen des Saals, wie auch unserem Hause widerfährt.