Unsere nächsten Veranstaltungen:

Bis Ende September (siehe rechts) ist im Salmen Sommerpause!

 

Wir freuen uns danach wieder auf viele Besucher, insbesondere für unsere brandneue Literarische Ausstellung Dietrich Schwanitz: Schwanitz, Shakespeare und der Salmen.

 

Wir möchten an dieser Stelle auch noch darauf hinweisen, dass der Salmen an allen Sonntagen im September sowie dem ersten Sonntag im Oktober geschlossen ist.

Soiree

Mittwoch, 20.09.2017, 19h30

Krimilesung

Messerwetzen im Team Shakespeare

Historischer Englandkrimi, 2014

(von Ulrich Land)

mit Dorothea Gädeke und Ulrich Land

Eine spannende und bis heute unaufgeklärte Mordgeschichte um Christopher Marlowe und William Shakespeare, der gar nicht gut auf ersteren zu sprechen war ...

                                                       Eintritt: 10,-€

Samstag, 23.09. 20h

Stummfilm: HAMLET

Gezeigt von Dr. Franz Leithold

(mit Klavierbegleitung)

 

Hamlet ist eine deutsche Literatur-verfilmung, die unter der Regie des Dänen Svend Gade und des Deut-schen Heinz Schall im Jahre 1921 entstanden ist. Produziert von Asta Nielsen, wurde der Film sowohl zum größten Erfolg an den deut-schen Kinokassen im Jahr 1921 als auch zum ersten Publikumserfolg eines deutschen Films in den USA nach dem Ersten Weltkrieg.

Der Pianist Günther Buchwald wird den Film live am Flügel untermalen und begleiten.

 

Eintritt: 10,-€



Wir freuen uns, dass der neue Schwanitzraum fertig gestellt ist und auch einen neuen angemessenen Namen bekommt. Die „Literarische Ausstellung Dietrich Schwanitz“ wurde am 19. Mai 2017 mit einer Feierstunde eröffnet.

Die Ausstellung wurde von Frau Prof. Ursula Schaefer und Gabriele Volquartz inhaltlich konzipiert und in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro Ranger Design aus Stuttgart umgesetzt.

Neben der Biographie und dem literarischen Werk von Dietrich Schwanitz zeigt die Ausstellung, ausgehend von den Shakespeare - Dramen im Wandbild, Schwanitz‘ künstlerisches und wissenschaftliches Denken.
Die Finanzierung übernahm die Gemeinde Hartheim am Rhein und die Arbeitsstelle für literarische Museen, Archive und Gedenkstätten in Baden-Württemberg (DLA Marbach). Außerdem haben wir einigen großzügigen Spendern zu danken.

Für die Öffentlichkeit ist die Ausstellung (sowie das Foyer) bei Veranstaltungen und sonntags ab 17 Uhr geöffnet.


Wir vom Salmen

Mit viel Liebe und großem Einsatz wird das Haus durch ausschließlich ehrenamtlich (!) agierende Helferinnen und Helfer des Salmenvereins bewirtschaftet und mit Leben gefüllt.

 

Wir sind in erster Linie kein gastronomischer Betrieb. Daher haben wir auch keine täglichen Öffnungszeiten, sondern nur bei Veranstaltungen (jeden 3. Mittwoch im Monat eine Soiree im Foyer und ca. zwei Mal in Monat eine Samstags-Veranstaltung im Saal) und sonntags ab 17 Uhr geöffnet.

Dabei gibt es immer etwas zu trinken, bei Veranstaltungen bieten wir zusätzlich eine kleine Vesperkarte an.

Wir freuen uns über jeden Besucher!

 

In unserem vielfältigen und sorgfältig ausgewählten Programm sind Lesungen, Konzerte, Kabarett, Comedy, Theater ... bei der Palette der Veranstaltungen sollte für jeden etwas dabei sein und wir versuchen neben Bewährtem und Beliebtem auch immer wieder Neues zu bieten.

 

Das Haus - eine ehemalige Gaststätte und letzte Wohnstätte des Anglistikprofessors und Autors Dietrich Schwanitz (⇒ Wikipedia) -  besitzt einen alten Theatersaal mit Bühne, die Professor Schwanitz in trompe l´oeil - Malerei von der Künstlerin -  Frau Andrea Berthel - ausmalen ließ.


Die Bühnenrückwand selbst ist nach Art der Abendmahl-darstellung des Renaissancemalers Veronese gestaltet. Die Figuren auf unserem Bild sind Charaktere aus Werken Shakespeares, Schwanitz galt als ausgemachter Shakespearespezialist.

Daher das Interesse des  deutschen Literaturarchivs in Marbach  und die Förderung als  Schwanitzmuseum, die sowohl Teilen des Saals, wie auch unserem Hause widerfährt.