An Veranstaltungstagen öffnen wir das Foyer ab 18 Uhr für Sie!

Bitte kommen Sie rechtzeitig, falls Sie bei uns noch etwas essen wollen!

 


Unsere nächsten Veranstaltungen (Beginn jeweils 20 Uhr):


Samstag, 08. Juni

Marianne Schätzle:

Es isch wie's isch

Es geht ums älter werden, um den modernen Zeitgeist und den alltäglichen Wahnsinn. Sie geht z.B. der Fragen nach, ob Männer, die grillen können, denn wirklich kochen können. Und sie fragt sich, was man nur machen soll, wenn niemand mehr einen Handwerks-beruf erlernt? Wen bestellt man, wenn der Wasserhahn tropft? Den Wasserbachelor, oder gar den Wasseringenieur? Was soll man nur werden ohne Abitur? Handwerker oder Politiker? Sie rückt die Dinge zurecht. Es lebe der gesunde Menschenverstand. Mitten aus dem Leben und von außen betrachtet. Sie ist der neue Geheimtipp wenn’s um Humor ausm Ländle geht. Marianne Schätzle wurde mit einem Kabarettpreis ausgezeichnet. Sie trifft den Nerv des Publikums.

 

Erleben sie einen kurzweiligen Abend, an dem sie herzhaft lachen können. Kabarett auf hohem Niveau und darunter. 

 

Samstag 22. Juni

Poetry Slam

(Dichterwettstreit)

Zum dritten Mal messen sich auf unserer Bühne junge Poetinnen und Poeten im Wettstreit um den  ausgefeiltesten, witzigsten, anrührendsten oder einfach "besten" Text.

Ein Poetry-Slam ist ein literarischer Wettbewerb, sinngemäß lässt er sich mit „Dichterwettstreit“ übersetzen, bei dem (meist) junge Menschen selbst verfasste Texte vortragen.

Das Publikum (!) entscheidet über den "Sieg", der allerdings ziemlich unwichtig ist, denn jeder, der dabei war ist Sieger!

 

Es erwartet Sie eine Mischung aus Comedy und Kabarett, hoch-klassige Unterhaltung, eine Achterbahnfahrt der Gefühle und auf jeden Fall ein unvergesslicher Abend ...

... moderiert natürlich wie immer von "Mr. Poetry Slam" Ansgar Hufnagel, der sicher noch die eine oder andere Überraschung dabei hat.

 

Juli + August

ist

Sommerpause im Salmen

bis

14. September

 

 

 

 

Dann kommen die ...



Wir vom Salmen

Mit viel Liebe und großem Einsatz wird das Haus durch ausschließlich ehrenamtlich (!) agierende Helferinnen und Helfer des Salmenvereins bewirtschaftet und mit Leben gefüllt.

 

Wir sind kein in erster Linie gastronomischer Betrieb. Daher haben wir auch keine täglichen Öffnungszeiten, sondern im Prinzip nur bei Veranstaltungen, in den Wintermonaten freitags und sonntagvormittags ab 10 Uhr auf. Ca. zwei Mal in Monat haben wir eine Samstagabend-Veranstaltung im Saal. Dabei gibt es immer etwas zu trinken und zusätzlich bieten wir eine kleine Vesperkarte an. - Wir freuen uns über jeden Besucher!

 

In unserem vielfältigen und sorgfältig ausgewählten Kuktur-Programm sind Konzerte, Kabarett, Comedy, Theater ... bei der Palette der Veranstaltungen sollte für jeden etwas dabei sein und wir versuchen neben Bewährtem und Beliebtem auch immer wieder Neues zu bieten.

 

Das Haus - eine ehemalige Gaststätte und letzte Wohnstätte des Anglistikprofessors und Autors Dietrich Schwanitz (⇒ Wikipedia) -  besitzt einen alten Theatersaal mit Bühne, die Professor Schwanitz in trompe l´oeil  (⇒ Wikipedia) - Malerei von der Künstlerin -  Frau Andrea Berthel  - ausmalen ließ.


Die Bühnenrückwand selbst ist nach dem Vorbild des "Gastmahl bei Gregor dem Großen" des Renaissancemalers Paolo Cagliari, genannt Veronese (⇒ Wikipedia) gestaltet. Die Figuren auf unserem Bild wurden jedoch ersetzt durch Charaktere aus Werken Shakespeares, für Schwanitz der größte Autor aller Zeiten.


Daher das Interesse des  deutschen Literaturarchivs in Marbach  und die Förderung als  Schwanitzmuseum, die sowohl Teilen des Saals, wie auch unserem Hause widerfährt.